BEHANDLUNGEN GEGEN SCHWITZEN

Schitzende haende

Übermäßiges Schwitzen an den Achseln und an den Handflächen kann im Alltag sehr belastend sein, da es einerseits das Tragen bestimmter Kleidung beeinflusst, aber auch die unbedarfte Benutzung der Hand. Leiden Sie ebenfalls an dieser lästigen Laune der Natur? Dann lesen Sie gerne weiter. Wir möchten Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, Ihnen bei der Beseitigung dieses Problems zu helfen.

Schwitzen in der Axilla (Achselhöhle)

Wenn die Schweißneigung so ausgeprägt ist, dass auf Blusen und Hemden Schweißflecken entstehen, sollte man eine Behandlung in Erwägung ziehen. Es gibt grundsätzlich eine operative und eine nicht-operative Lösung für das Schwitzen in der Achselhöhle:

Therapie ohne Operation: durch die Behandlung mit Botulinumtoxin A  werden in der Regel kleine Muskeln im Gesicht behandelt, um die Faltenbildung zu unterdrücken. Aber dieses Medikament hat auch eine zweite Wirkung: es lähmt die Schweißdrüsenaktivität und unterdrückt somit die Bildung des lästigen Schweißsekrets. Bei der Therapie werden durch ca. 15-20 kleine Einstichstellen Depots von Botolinumtoxin in der Haut platziert, die dort befindliche Drüsen lähmen und die Schweißbildung innerhalb weniger Tage zum Erliegen bringen. Vor der Behandlung wird die Axilla durch eine spezielle Salbe örtlich betäubt. Die Behandlung selbst dauert dann wenige Minuten und Sie können unsere Klinik hiernach unmittelbar verlassen. Nach 3-4 Tagen stoppt die Schweißproduktion und Sie haben endlich trockene Achselhöhlen. Der Effekt hält etwa 6 Monate an und ist daher besonders für die Sommermonate geeignet. Die Therapie kann regelmäßig wiederholt werden.
Dauer der Behandlung: 45 Minuten
Kostenpunkt: ca. 650-750 Euro

Therapie mit Operation: Sie wünschen eine definitive Lösung und möchten das übermäßige Schwitzen in der Achselhöhle für immer loswerden? Dann kommt für Sie die Operation in Frage. Es handelt sich um eine sogenannte minimal-invasive Operation, bei welcher durch kleine Öffnungen (3mm) eine Absaugkanüle eingeführt wird. Ähnlich wie bei einer Fettabsaugung (Liposuktion) werden dann die Drüsen aus der Haut gesaugt. Die OP findet in kurzer Narkose oder örtlicher Betäubung statt und Sie können nach einer Erholungsphase die Praxisklinik am Rosengarten noch am gleichen Tag verlassen. Der Verband wird für ca. 1 Woche getragen. Fäden müssen nicht entfernt werden.
Dauer der Behandlung: 60-80 Minuten OP und ca. 4 Stunden in der Klinik
Kostenpunkt: ca. 1500-2500 Euro

Schwitzen an der Handfläche

Ob bei Begrüßungen durch Händeschütteln oder in intimen Momenten: eine schwitzende Handfläche empfinden betroffene Patienten als extrem störend. Für die Therapie steht uns vor allem die nicht-operative Lösung zur Verfügung:

Therapie ohne Operation: durch die Behandlung mit Botolinumtoxin werden in der Regel kleine Muskeln im Gesicht behandelt, um die Faltenbildung zu unterdrücken. Aber Botolinumtoxin hat auch eine andere Wirkung: es lähmt die Schweißdrüsenaktivität und unterdrückt somit die Bildung des lästigen Schweißsekrets. Bei der Therapie werden durch ca. 20-25 kleine Einstichstellen Depots von Botolinumtoxin in der Haut platziert, die dort befindliche Drüsen lähmen und die Schweißbildung innerhalb weniger Tage zum Erliegen bringen. Vor der Behandlung wird die Handfläche durch eine spezielle Salbe örtlich betäubt. Die Behandlung selbst dauert dann wenige Minuten und Sie können unsere Klinik hiernach unmittelbar verlassen. Nach 3-4 Tagen stoppt die Schweißproduktion und Sie haben endlich trockene Handflächen. Der Effekt hält etwa 6 Monate an und ist daher besonders für die Sommermonate geeignet. Die Therapie kann regelmäßig wiederholt werden. 
Dauer der Behandlung: 45 Minuten 
Kostenpunkt: ca. 650-750 Euro